The Pilot

Unsere Teammitglieder sind auch alle samt sehr erfahrene Flugsimulator-Piloten mit vielen tausend Stunden Erfahrung, reichlich spezifischem Fachwissen und dem entsprechenden Know-How. Wir stehen im ständigen Kontakt zu reellen Piloten und bilden uns anhand von Lehrfilmen u. Luftfahrt-DVD’s wie z.B. aus der „World Air Routes“ Serie von Justplanes.

Hier mal ein kleiner Einblick über den „fliegerischen Hintergrund“ von unserem erfahrensten Mann, unserem Chefdesigner André: 


^ André fliegt einen Airbus A320-211 bei FSD

„Die Programmierung von Szenarien und anderem ist die eine Seite. Die andere Seite ist es, diese zu testen und selbst zu nutzen. Nicht zuletzt ist es genau das was mich antreibt ein großes Projekt nach dem anderen zu machen. Das fliegen am Flugsimulator ist meine große Leidenschaft und meine zweit größte Liebe. 😉
Meine „Karriere“ als Simulator-Pilot begann ich bereits Mitte der 90er Jahre – am PC eines Freundes als „Co-Pilot“, damals auf einer PanAm Boeing 727, mit der wir die US Westküste rauf und runter flogen. Meist assistierte ich nur oder hatte das Kommando während des Reisefluges. Gelegentlich durfte ich auch Starts und Landungen übernehmen. So brachte ich es damals in rund 2 Jahren schon auf fast 1000 Stunden virtueller Flugerfahrung und lernte die meisten Grundlagen der Luftfahrt. Im Jahre 1997 bekam ich meinen eigenen PC und konnte von nun an auch als Pilot den Himmel unsicher machen. Doch zu der damaligen Zeit begann mich eher die militärische, als die zivile Flugsimulation zu interessieren. Erst flog ich Einsätze mit der A-10 Thunderbird in Kuba, dann mit dem RAH-66 Comance Kampfhubschrauber in der Ukraine, im Irak, in Sibirien und in Kuba, und schließlich mit meinem absoluten Favorit „JSF“ (X-32 & X-35) in Afghanistan, Kolumbien, Korea und Russland.
Parallel begann ich ab 1998 das fliegen am FS98 zu erlernen. Ich begann mit Cessna in Chicago, Learjet in Süd-Florida und schließlich der Boeing 737 in Kalifornien. Ab 2001 interessierte ich mich wieder mehr und mehr für die zivile Luftfahrt. Ich flog im Frühjahr 2001 meine erste Weltumrundung mit einer Boeing 747-400 und lernte das Fliegen mit immer mehr Flugzeugtypen. Ab Herbst 2002 flog ich kaum noch Militärmaschinen und gründete meine erste Virtuelle Airline „AGP Worldwide Cargo“ deren Flotte bis heute 220 Maschinen umfasst. Wenig später folgte mit Udo‘s Hilfe die „Lion Air“ (Flottenstärke 100 Maschinen). Über die Jahre kam noch die „Interflight“ meines Bruders hinzu, sowie eine Allianz zu anderen Virtuellen Airlines (Airquarius, Arrow, Macchi, Globar Frightways und nicht zu vergessen Eurosky!) Mehr dazu unter > „Virtual Airlines“. Heute fliege ich im Schnitt 20 Stunden pro Woche, von kurz- bis interkontinentale Strecken, meistens von den großen Hubs der Virtual Airlines auf allen Kontinenten. Meine Lieblingsmaschinen sind: Airbis A330, Boeing 747 so wie 777 und die absolute Nummer 1: die MD-11! Bislang brachte ich es auf um die 12.000 virtuelle Flugstunden und mehr als 15.000 Starts und Landungen. Meine persönliche Flusi-Lieblingsdestination ist Hawaii! 🙂
Reelle Flugerfahrung habe ich bislang nur als Passagier! Mein erster Flug war am 30. Mai 1997 bei einer Flugschau auf der ehemaligen sowjetischen Luftwaffenbasis Großenhain. Ich flog in einer Yak-52 mit bei einem 15 Minuten langem Kunstflug, mit allerhand Rollen, Loopings, Turns usw. Gut ein Jahr später flog ich zum zweiten mal – ein Rundflug über Kiel mit einer alten Dornier Do-27.
Ansonsten bin ich schon fast 60 mal geflogen. Ziemlich oft mit Germanwings nach Köln, mit Easyjet nach London, mit Condor / Air Berlin auf spanische Inseln (einmal hatte ich dabei die Gelegenheit im Cockpit eines A320 vorbei zu schauen) und natürlich Langstrecke: so drei mal mit Lufthansa / United Airlines nach Chicago. Zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 bin ich dann mit One World einmal um die ganze Welt geflogen. Hierbei hatte ich sogar das Glück mit dem A380 von Qantas (erster Flug nach der Stilllegung) von Sydney nach Singapur fliegen zu können. Zusätzlich zu dem Around-the-World-Flug bin ich auf der Reise auch noch mit Exoten wie Air Asia und Kingfisher Airlines geflogen.


^ André in the copilot seat of an Airbus A310-324 of Air India

The programming of sceneries and such is one thing. The other side is to test and use these yourself. Not at least this is what drives me to do one big project after another. The flying with the flight simulator is my passion and my second great love. 😉
I began my „career“ as a flight simulator pilot in the years of the mid 90’s – on the PC of a friend as a „Co-Pilot“. It was a PanAm Boeing 727 with which we flew up and down the west coast of the United States. I only assisted or had the commando during the flight. Occasionally, I was allowed to do starts and landings. Thus, I counted almost 1000 hours of virtual flight experience in two years and learned the basics of aviation. In 1997 I got my own PC and could fly on the virtual sky as my own pilot. Yet, at that time I was more interested in the military than the civil flight simulation. First I flew missions with the A-10 Thunderbird in Cuba, then with the RAH-66 Comance war helicopter in the Ukraine, in Iraq, in Siberia, in Cuba and finally with my all time favourite „JSF“ (X-32 & X-35) in Afghanistan, Columbia, Korea and Russia.

Parallel to that I started to learn flying with the FS98 in 1998. I began with a Cessna in Chicago, a Lear jet in South-Florida and eventually with a Boeing 737 in California. Since 2001 my interest in civil aviation increased. I flew around the world for the first time with a Boeing 747-400 in spring of 2001 and learned to fly with more and more types of aircrafts. In the fall of 2002 I hardly flew with any military aircrafts and founded my first virtual airline „AGP Worldwide Cargo“ whose fleet is up to 220 machines today. Not much later „Lion Air“ followed with Udo’s help (fleet force: 100 machines). Over the years „Interflight“ from my brother was added as well as an alliance of other virtual airlines (Airquarius, Arrow, Macchi, Globar Frightways and not to forget Eurosky)! Find more under > „Virtual Airlines“. Today I fly 20 hours per week on average ranging from short to intercontinental routes – mostly from the big Hubs of the virtual airlines in all continents. My favourite machines are: Airbis A330, Boeing 747 as well as 777 and my absolute number 1: the MD-11! So far I can count 12,000 hours of virtual flying and more than 15,000 starts and landings to my experience. My personal favourite flight simulation destination is Hawaii! 🙂
I only got real flight experience as a passenger up to now! My first flight was May 30, 1997 at a flight show on the former soviet air force base in Großenhain. I flew in a Yak-52 for a 15 minute long acrobatic flight with lots of rolling, loopings, turning, etc. A year later I flew for the second time – a sightseeing flight over Kiel with an old Dornier Do-27.
Further I have been a airliner passanger for over 60 times. I flew a couple times with Germanwings from Dresden to Cologne and Stuttgart and with Easyjet to London, with Condor and Air Berlin to some spanisch islands (on one of this flights I had the opportunity to visit the flight deck of an A320 while flying over the Alps) and as well some long-haul routes: with Lufthansa and United Airlines to Chicago. Between October 2010 and January 2011 I flew with One World around the world! On this journey I had the big luck to flew with the Qantas A380 (the first A380 flight after the fleet was grounded) from Sydney to Singapore. Plus the One World Around-The-World-Flight I flew some exotic airlines like Air Asia and Kingfisher Airlines.

bild1.jpg
^^ André in the cockpit of a Panavia Tornado of the German Air Force


 

Picture Gallery:

Advertisements



%d Bloggern gefällt das: